Home über uns Info Sonstiges Links Impressum Sitemap

Sie befinden sich hier: Startseite - Info - AktuellesPrivate Internetseite der Feuerwehr Lehre



Auf dieser Seite werden Sie über Neuigkeiten bei der Feuerwehr Lehre informiert.
 


Corona-Virus

Gemeinde Lehre sagt auch in diesem Jahr sämtliche Osterfeuer ab.

Die traditionellen Osterfeuer in der Gemeinde Lehre fallen auch in diesem Jahr angesichts der erschwerten Rahmenbedingungen aus. Das entschied der Krisenstab der Gemeinde jetzt gemeinsam mit der Gemeindefeuerwehr.


Foto: Archivbild ©

„Leider können auch in diesem Jahr die Osterfeuer und somit ein Stück Brauchtumspflege in den Ortschaften der Gemeinde Lehre nicht stattfinden“, bedauert Gemeindebrandmeister Simon Rebel, blickt aber auch optimistisch nach vorn: „Die Feuerwehren mit ihren Jugendabteilungen und den Fördervereinen freuen sich auf das Jahr 2022, um dann hoffentlich wieder die traditionellen Osterfeuer abhalten zu können!“

Grünzeug kann entsprechend in diesem Jahr nicht verbrannt werden, es muss demnach über die Grüne Tonne oder im Kompost-Werk des Landkreises Helmstedt bei Offleben entsorgt werden. Bitte beachten Sie, dass aktuell Anlieferungen nur nachtelefonischer Terminvereinbarung unter der Rufnummer 05351-599301 möglich sind.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund.






Bewegende Chronik der Feuerwehr: Großbrände, Zugunglück und Unfälle

Vor 170 Jahren wurde die Feuerwehr Lehre gegründet – Sie leistete bei vielen Katastrophen Unterstützung



Fotos: Feuerwehr Lehre ©

Lehre. Die Geschichte der Feuerwehr Lehre ist bewegend. Das Zugunglück in Wendhausen, schwere Unfälle, das Feuer in der Papierfabrik und der Großbrand in der „Pizzeria Anna“ in Lehre: Die Helfer der Feuerwehr Lehre leisteten in diesen Stunden der Katastrophen Unterstützung. In diesem Jahr feiert die Feuerwehr ihr 170-jähriges Jubiläum. Datiert ist die Geburtsstunde auf den 17. August 1850. Damit zählt sie zu den ältesten Feuerwehren im Norden, wie Matthias Klein, Pressesprecher der Feuerwehr mitteilt. Eine Chronik gibt Einblicke.

Zugunglück in Wendhausen
Ein ohrenbetäubender Knall riss die Anwohner in der Nacht auf den 5. September 1959 aus dem Schlaf. In Wendhausen stießen zwei Güterzüge frontal zusammen, ein Mensch starb. Wehren aus Lehre, Wendhausen, Braunschweig und Wolfsburg wurden alarmiert. 20.000 Liter Benzin liefen aus und fingen Feuer. Zwei Loks und 14 Waggons wurden zerstört.

Großbrand in Lehre
Ein großes Feuer in der Geschichte der Feuerwehr Lehre ereignete sich auch am 21. Mai 1997: In der Nacht zu Pfingstmontag brannte die „Pizzeria Anna“ vollkommen aus. Das letzte mit Reet gedeckte Fachwerkhaus in Lehre war nicht mehr zu retten. Das Feuer brach gegen 1.15 Uhr im Mittelteil des 1664 erbauten Hauses aus. Kurz nach der Alarmierung traf die Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen an der Brandstelle ein. Unter schwerem Atemschutz löschten die Helfer das Feuer. Die Nachbargebäude konnten vor den Flammen geschützt werden. Die Gaststätte und eine Wohnung im Obergeschoss fielen den Flammen zum Opfer. Die drei Bewohner hatten sich vorher ins Freie retten können.

Feuer in der Papierfabrik
In Erinnerung blieb auch das Feuer am 30. Mai 1969 in der Papierfabrik Nietmann & Co in Wendhausen. Eine Maschine war in Brand geraten. Gemeinsam mit den Kameraden aus Wendhausen wurde das Feuer bekämpft, ein Übergreifen auf Nachbargebäude konnte verhindert werden. Zu diesem Zeitpunkt gab es in der Gemeinde Lehre noch keine Atemschutzgeräte, daher wurde die Berufsfeuerwehr Braunschweig ebenfalls zur Einsatzstelle alarmiert. Auch zu zahlreichen Einsätzen in der Region wurde die Feuerwehr Lehre alarmiert. So bei einem Großfeuer in Volkmarode am 23. Juni 1970. Damals brannte die Ausstellungsfläche der Firma Möbel-Wallach vollständig aus, ein LKW ging in Flammen auf. Zusammen mit den Feuerwehrleuten aus Wendhausen und Braunschweig wurde das Feuer bekämpft. Es entstand ein Schaden von damals fünf Millionen Mark.

Die Feuerwehr rettet Leben
Im Einsatz waren die Feuerwehrmänner auch bei schweren Unfällen: Zwischen Essenrode und Wettmershagen befreiten die Helfer im September 1996 einen Fahrer aus seinem Auto. Tür und Armaturenbrett mussten abgenommen werden. Zu einem kuriosen Unfall auf der A2 wurde die Feuerwehr im Juni 1998 alarmiert. Bei einem schweren Unfall mit einem Laster wurde ein Autofahrer eingeklemmt. Er wollte seinen Rausch auf der Autobahn ausschlafen und hatte sein Auto auf dem Mittelstreifen geparkt.

Unser Buchtipp
Weitere interessante Informationen zu Einsätzen und der Geschichte der Feuerwehr finden Sie in der Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Lehre, die im Taschenbuchformat für 7,50 Euro erhältlich ist.
Bei Interesse schicken Sie einfach eine kurze eMail mit ihren Kontaktdaten an: info@feuerwehr-lehre.de








  zurück zur Infoseite